Belastungs-EKG

Bei einem Belastungs-EKG wird das Elektrokardiogramm unter körperlicher Aktivität geschrieben. Ein Elektrokardiogramm zeichnet diese elektrischen Herzaktionen auf und gibt sie als Kurven wieder. Hierzu setzen wir ein stationäres Fahrrad (Ergometer) ein. Die Arbeitsleistung wird hierbei in Watt gemessen und die unterschiedlichen Belastungsphasen lassen sich am Fahrrad programmieren.

Dabei entsprechen in etwa:

25 bis 50 Watt = normales bis zügiges Gehen;

75 bis 100 Watt   = Treppensteigen, langsames Radfahren, Schwimmen;

125 bis 150 Watt = Joggen, schnelles Radfahren;

> 150 Watt   = extremere sportliche Aktivitäten

Das Belastungs-EKG liefert wertvolle Erkenntnis bezüglich einer Erkrankung der Herzkranzgefäße (Koronare Herzkrankheit, KHK), bei Bluthochdruck unter körperlicher Belastung (Belastungshypertonie) und bei Herzrhythmusstörungen unter körperlicher Belastung. Außerdem erlaubt die Untersuchung medizinische Beurteilungen bezüglich der medikamentösen Therapie bei KHK und Bluthochdruck und gibt Aufschluss über die Belastbarkeit nach einem Herzinfarkt oder einer Herzoperation.

Wir verfügen in unserer Praxis über eine moderne Ergometereinheit, während der gesamten Untersuchungsdauer werden sie von unserem geschulten Personal und einem Arzt begleitet.  

<< Zurück